Ordner unsichtbar machen…

Im Finder werden nicht immer alle Dateien und Ordner angezeigt. Z.B. ein . am Anfang des Namens bewirkt so etwas, solche Dateien lassen sich also sichtbar machen, wenn man (z.B. via Terminal) den Punkt am Anfang des Dateinamens entfernt.
Dann gibt es noch sog. Finder-Flags, mit denen man u.a. eine Datei für den Finder als unsichtbar markieren kann, doch die notwendigen Tools dafür sind anscheinend nur dann vorhanden, wenn die Developer-Tools installiert worden sind.
Ein einfachere Weg einen Ordner oder eine Datei verschwinden zu lassen ist eine simple Text-Datei, in der pro Zeile ein “unsichtbarer” Dateiname steht. Speichert man diese Text-Datei unter dem Namen .hidden in dem jeweiligen Verzeichnis ab, verschwindet der Order.
Ist ein schöner Workaround, wenn nach einem Time-Machine-Backup so Ordner wie etc oder private auf einmal auf dem Startvolumen sichtbar werden und deren unverhoffte visuelle Präsenz das ordnungsliebenden Wohlbefinden zu stören beginnt. ;-P

Leave a Reply