Cyberport – sowas nie wieder

Ich habe mir ja einen Drobo-Föhn bei Cyberport bestellt. Nach dem Auspacken stellte ich nach kurzer Zeit aber bereits fest, dass dieses Teil leider nicht die Geräusch-Kulisse meines Wohn- und Schlafzimmers bereichern sollte und ich gab es zurück.
Nun erhalte ich zwar eine Gutschrift von Cyberport, aber auf Grund entfernten Folien und der geöffneten Verpackung wurde satte 80,- Euro abgeschlagen… das sind mal 15 % des Kaufpreises. So etwas finde ich doch recht happig bei einem Gerät das 4h benutzt wurde und keine Gebrauchsspuren ausweisst. Nun, teure Sachen werde ich also in Zukunft nicht mehr online Kaufen, sofern die “Gefahr” einer Rückgabe mit Abschlag existiert.
Kleiner Nachtrag:
Nach Rückfrage wurden die 80,- wegen leichter Kratzer abgezogen. Also, das Gerät bitte eingeschweisst testen und erst dann erst auspacken, wenn es man wirklich haben möchte…
Die Tatsache, dass es ein lautes Gebläse ist und Cyberport davon nichts erwähnt, tja, diese Erfahrung ist nun wohl 80 Euro wert =-|

5 thoughts on “Cyberport – sowas nie wieder

  1. SirWesley says:

    80 ,– Euro finde ich krass, aber versetze dich mal in die Situation eines Verkäufers. Du verkaufst jemanden ein Gerät, welches Du vorher natürlich bei Deinem Lieferanten gekauft und bezahlt hast, und dann bekommst du das ausgepackt und verkratzt etc zurück. So nun kommt der nächste Kunde und will son Dingen haben. Ok schicken wir dem mal das von dem Kunden gerade zurückgekommende, benutzte und verkratzte Gerät. Wenn ich der Kunde wäre würde ich dem Verkäufter das Teil zurückschicken. So dieser Kunde hat das Gerät nun auch erneut ausgepackt(klar muss er ja), wieder vielleicht nen Kratzer mehrbekommen, wieder vielleicht nen Riss in der Verpackung mehr etc. Als Verkäufer kannste das Dingen nur noch gebraucht verkaufen, also mit verlust. Wieso soll der Verkäufer sowas ohne Abzug hinnehmen?? Ok wie gesagt 80 find ich jetzt auch viel. Aber stell Dir vor das Cyberport
    oder wer auch immer, mit Sicherheit ne Menge an Rücksendungen innerhalb der 14 Tage Rückgaberecht(Fernabsatz) bekommt, und was das für Kosten sind.
    So genug nun.
    Wes

  2. hubi says:

    Das sind bestimmt einige Rücksendungen, aber die machen auch einiges an Umsatz.
    Ich für meinen Teil will zumindest nicht darunter leiden müssen, dass Cyberport soviele Rücksendungen zu bewältigen hat und deshalb pauschal Abschläge verteilt. Dann läuft da wirklich etwas falsch!
    Und ich bin da wirklich nachtragend ;-)
    Mein neues NAS und die Platten dazu (1.600 € Warenwert) habe ich zumindest auf Grund dieser Erfahrung jetzt bei einem kleineren und wohl auch besseren Versender gekauft. Der Versand war prompt und kostenlos. Aber auf eine Rücknahme will ich es da auch nicht ankommen lassen ;-)

  3. fidel says:

    Retouren sind für den im Versandhandel tätigen einfach ein enormes Problem. Da Quoten sind teilweise unvorstellbar hoch und in Ergänzung kommt halt auch jede Menge schabernack dazu.
    Hab mal in der IT von nem Versandhandel gearbeitet …da siehst die tollstne Sachen. Teure Cafeautomaten die fpr die Famielenfeier eingekauft werden und danach zurückgehen … Leere Kartons die zurückkommen oder alternativ ein Backstein anstatt der Ware enthält ….
    …. letzlich gehört das aber wohl zum Geschäftsprinzip und muss man mit leben.

    Ich hab da z.b. bei Amazon durchweg gute Erfahrungen gemacht – selbst ein Laptop auf dem ich ein anderes OS installiert hatte (Ubuntu – das zuvor installierte XY Linux kam ohne X daher hehe) und offen hatte ging sang & klanglos ohne Probleme zurück -> plus Rücküberweisung und nicht ein Warengutschein – was ja auch der eine oder andere gerne versucht durchzuboxen.

    So oder so ärgerliche Erfahrung und ich würde dort (Cyberport) einfach nix mehr kaufen.

  4. Castro says:

    Die Erfahrungen mit Amazon kann ich bestätigen. Die sind sehr kulant – zwar etwas teurer, aber wenn ich das alles diskussionslos wieder abgeben kann, ist es mir das auch wert!
    Cyberport ist ein seltsamer Laden, das musste ich auch schon feststellen…

  5. […] Ich bin mir nicht sicher, wie es wohl nur mir und wenigen anderen so ergehen kann, aber ich denke mal, dass ich entweder zuviel von der Kiste verlange oder eben wirklich ein "defektes" Gerät erhalten habe. Zumindest stellte sich Cyberport nicht an und nahm den kleinen anstandslos zurück =-/ Von wegen. […]

Comments are closed.